Tortenguss

  1. 150 ml Saft oder Wasser in einen Topf geben. Auf Wunsch etwas Honig sowie Brecht Delifrut hinzufügen und alles zum Kochen bringen. In die verbliebenen 100 ml Flüssigkeit Brecht Agar-Agar geben, verquirlen und unter kräftigem Rühren in den kochenden Saft/Wasser geben.
  2. 2 Minuten unter Rühren kochen lassen, beiseitestellen und abkühlen lassen.
  3. Sobald der Tortenguss halbfest ist, mit einem Esslöffel auf den Kuchen auftragen und abkühlen lassen. Erst anschneiden, wenn er schnittfest ist.

Tipp: Ohne den Zusatz von Honig ist der Tortenguss vegan, denn Agar-Agar ist ein pflanzliches Geliermittel.

 

Zucchini Salat

  1. Zucchini waschen und mit einem breiten Sparschäler dünne Streifen abschälen, dabei wenn möglich, den inneren, weichen Kern weglassen. Basilikum waschen und die Blätter in feine Streifen schneiden.
  2. Senf, Essig und Olivenöl zusammen mit dem Italian-Dressing zu einem cremigen Dressing aufschlagen. Basilikum, Kräutersalz und Pfeffer zugeben und gut unterrühren. Nun die Zucchinistreifen zusammen mit dem Dressing in eine große Schüssel geben und vermischen. Ca. 5 Minuten marinieren lassen.
  3. In der Zwischenzeit die Radieschen waschen, Wurzeln und Grün entfernen und in feine Scheiben schneiden. Rucola waschen und gut abtropfen lassen.
  4. Radieschen und Rucola zu den Zucchinistreifen geben und alles noch einmal vermischen. Auf Teller anrichten und sofort servieren.

Tipp: Der Salat kann in den Zutaten beliebig variiert werden, z. B. mit Paprika und Gurke.

Peperoni Ananas Spiesse

  1. Die Kartoffeln in kochendem Salzwasser ca. 8 Minuten (bei Drillingen) kochen, bis sie weich sind. Abgießen und etwas abkühlen lassen.
  2. Alle Zutaten für die Marinade in einer großen Schüssel verrühren. Kartoffeln je nach Größe halbieren oder in Scheiben schneiden und zusammen mit den Ananaswürfeln in die Marinade geben und gut vermischen. Ca. 30 Minuten ziehen lassen. Die Holzspieße wässern.
  3. Peperoni waschen und in Ringe schneiden. Dabei jeweils das Kerngehäuse entfernen.
  4. Kartoffelstücke, Ananas und Peperoni abwechselnd auf die Spieße stecken und auf dem heißen Grill von allen Seiten ca. 5 Minuten grillen.

Tipp: Dazu passt ein frischer grüner Salat mit Brecht-Sommer-Dressing.

Springerle

  1. Eier mit Puderzucker mischen und ca. 30 Minuten mit der Küchenmaschine rühren. Danach die beiden Mehlsorten sieben und unterrühren.
  2. Hirschhornsalz mit 1 TL kaltem Wasser verrühren und ebenfalls zugeben..
  3. Brecht Anis gemahlen in den Teig geben und verrühren.
  4. Teig in einer luftdicht verschlossenen Dose 2 Stunden ruhen lassen.
  5. Backblech leicht fetten und Brecht Anis ganz darauf verteilen. Anschließend den Teig ca. 1 cm dick ausrollen und mit Model Springerle formen. Ergibt ca. 50 Stück. Diese auf das Backblech setzen und über Nacht zum Trocknen stehen lassen. Kühl stellen ( nicht in den Kühlschrank!), aber nicht abdecken.
  6. Im vorgeheizten Backofen auf 160°C Umluft 10-13 Minuten backen. Noch lauwarm in eine Blechdose geben.

     TIPP: Kein Model vorhanden? Dann einfach Keksstempel in den Teig drücken und Form ausschneiden.

Winterliches Knusper Granola

1. Backofen auf 160° C vorheizen.
2. Die Mandeln, Cashewnüsse und Haselnüsse grob hacken.
3. Alle trockenen Zutaten außer den Gewürzen in eine große Schüssel geben und gut vermengen. Ja, das Quinoa wird ungekocht verwendet.
4. Kokosöl erwärmen und mit dem Ahornsirup und den Gewürzen gut verrühren. Über die trockenen Zutaten gießen und alles (am besten mit den Händen) gut vermischen.
5. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geben und ca. 20-25 Minuten bei 160° C backen. Nach ca. 10 Minuten das Blech kurz rausnehmen und umrühren, damit alles gleichmäßig röstet.
Tipp: Zum Frühstück oder als Topping auf Desserts… einfach himmlisch. Hält sich kühl und dunkel gelagert und gut verschlossen in einer Dose bis zu 6 Wochen, wenn es nicht vorher schon vernascht wurde.

 

Rezept-Foto machen

Bienenstich mit Vanillecreme

HEFETEIG

Feingemahlenes Getreide mit Vollsojamehl mischen, in eine Mulde die zerbröckelte Hefe und 1 TL Rohrzucker geben. Mit etwas Sojamilch und wenig Mehl einen dickflüssigen Vorteig rühren und abgedeckt 15 Minuten gehen lassen. Restliche Sojamilch, Rohrzucker, Margarine und Brecht Muskatblüte zugeben und zu einem Hefeteig verarbeiten. Zugedeckt ca. 30 Minuten gehen lassen. In eine gefettete und bemehlte Tortenform füllen und glattstreichen.

BELAG

Die Margarine bei geringer Hitze zerlassen. Den Rohrzucker, den Brecht Zimt Ceylon und die Mandeln zugeben, vom Herd nehmen und verrühren. Mit 2 EL Sojamilch streichfähig machen. etwas abgekühlt auf den Hefeteig streichen. In den kalten Backofen schieben und bei 180° C ca. 35 Minuten backen.

VANILLECREME

Die Sojamilch und die Margarine in einen Topf geben; Rohrzucker, Brecht Bourbon-Vanille und Brecht Agar-Agar zugeben. Unter Rühren zum Kochen bringen und 2 Minuten durchkochen. Abkühlen lassen, bis die Creme dicklich wird. Den Kuchen quer durchschneiden. Einen Tortenring um den Boden setzen. Die Vanillecreme einfüllen, glattstreichen und den oberen Teil daraufsetzen. Über Nacht

 

Shakshuka

1. Den Knoblauch und die Zwiebel schälen und getrennt fein würfeln. Die Paprikaschote längs vierteln, putzen, waschen und in kurze, dünne Streifen schneiden.

2. In einer beschichteten Pfanne mit hohem Rand das Olivenöl erhitzen, darin die Zwiebelwürfel und die Paprikastücke bei mittlerer Hitze 5 Minuten andünsten, bis die Zwiebelwürfel goldgelb sind. Gegen Ende der Garzeit den Knoblauch zugeben und kurz mitdünsten.

3. Tomatenmark unterrühren und kurz mitrösten, dann die stückigen Tomaten und die Bohnen zugeben. Salzen und pfeffern. Mit 5 Messlöffeln Brecht Schütz Dich würzen. Offen bei mittlerer Hitze in 25-30 Minuten dicklich einkochen lassen, dabei gelegentlich umrühren.

4. Die Tomatensauce mit 2-3 Prisen Zucker abschmecken, außerdem die Hälfte des Koriandergrüns unterrühren. Wer es gerne etwas schärfer mag, kann eine Prise Brecht Cayennepfeffer dazugeben.

5. Mit einem Löffel 4 Mulden in die Tomatensauce drücken. Nacheinander die Eier vorsichtig aufschlagen und jedes in eine Mulde hinein gleiten lassen. Die Eier leicht salzen und pfeffern. Nochmals 10-12 Minuten bei kleiner bis mittlerer Hitze garen, bis das Eiweiß gestockt ist, die Eigelbe innen aber noch schön cremig-flüssig sind.

6. Mit dem übrigem Koriandergrün garnieren. Am besten mit Fladenbrot oder Baguette servieren und direkt aus der Pfanne genießen.

 

Magenschonend Möhren gut verträglich

Gedünstete Karotten

1. Karotten waschen (wenn nicht unbedingt nötig, aufs Schälen verzichten) und portionsweise auf ein Pergamentpapier legen. Jeweils ein paar Butterflocken, 2 Messlöffel Brecht Bauchwohl, Salz und Pfeffer darauf geben und die Päckchen mit Küchengarn verschließen. Die Brühe in einem ausreichend großen Topf mit Dampfeinsatz erhitzen, die Päckchen auf den Einsatz legen und alles ca. 20 Minuten dämpfen, bis die Karotten weich sind.

2. Den Reis gemäß Packungsanweisung gar kochen.

3. Inzwischen die Erdnüsse im Blitzhacker nicht zu fein zerkleinern. Tamarindenpaste in 6 EL lauwarmem Wasser auflösen. Kokosmilch mit der Currypaste verrühren und in einem Topf aufkochen lassen. Erdnüsse, Tamarindenwasser und Rohrohrzucker unterrühren und die Sauce 4–5 Min. einkochen lassen, gelegentlich umrühren. Mit Sojasauce abschmecken und lauwarm abkühlen lassen.

4. Die Karotten zusammen mit dem Reis und der Sauce servieren.

Tipp: Statt der Erdnusssauce kann auch gut ein Kräuterquark oder anderer Dip dazu serviert werden.

 

Rezept-Foto machen

würziger Kichererbsensalat

1. Kichererbsen über einem Sieb abgießen, kurz mit kaltem Wasser abbrausen und gut abtropfen lassen.

2. Dressing aus Weißwein Essig, Sonnenblumenöl, Senf, Gewürzstraße, Ur-Steinsalz und Ahorn Sirup kräftig mit einem Schneebesen verrühren. Mit den fein gewürfelten Möhren und Schnittlauch-Röllchen zu den Kichererbsen geben und vermengen und mindestens 2 Stunden oder über Nacht durchziehen lassen.

Portionsschälchen richten mit einzelne Petersilien Blätter garnieren.

 

TIPP:

Hervorragende Alternative zu Kichererbsen: 1 kleine Dose Weiße Bohnen (400g; Abtropfgewicht 250g).

Hervorragende Alternative zu Möhren: fein gewürfelter Paprika

Auch gut: Mix aus Staudensellerie und Karotten.

 

 

 

Möhren-Linsen-Eintopf

1. Den Teig des Pfannenbrotes nach Packungsanleitung zubereiten und an einem geschützten, warmen Ort 30 Minuten ruhen lassen. Der Teig geht nur wenig auf.

2. Möhren und Knollensellerie waschen, schälen und in Würfel schneiden. Ingwer und Knoblauch schälen und grob hacken. Die roten Linsen mehrfach spülen und abtropfen lassen. Zwiebel schälen und würfeln.

3. 1 EL Öl in einem Topf auf mittelhoher Stufe erhitzen. Die Zwiebeln darin goldbraun braten, dann Möhren dazugeben. Unter Rühren braten, bis die Möhren leicht braun werden, Ingwer und Knoblauch dazugeben und solange weiterbraten bis es anfängt zu duften. Jetzt Brecht Cumin Koriander Muskatnuss zusammen mit Zimt und roten Linsen dazugeben, kurz mitrösten und mit der Brühe ablöschen.

4. Das Ganze kurz aufkochen lassen, dann die Hitze reduzieren und auf niedriger Stufe zugedeckt ca. 20 Minuten köcheln lassen, bis die Möhren und Linsen gar sind.

5. In der Zwischenzeit den Teig des Pfannenbrotes teilen, ausrollen und auf Backpapier ohne Fettzugabe in der trockenen Pfanne nacheinander backen.

6. Den Eintopf mit Brecht Ur-Steinsalz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken und zusammen mit dem Pfannenbrot servieren.

Ingwer-Erdbeeraufstrich

Kandierten Ingwer in kleine Stücke schneiden, Erdbeeren waschen, putzen und zusammen mit den Ingwerwürfeln pürieren. Vanillestange längs aufschlitzen, das Mark mit dem Messer herausschaben und mit der Schote zusammen zum Erdbeerpüree geben. Rohrzucker und Agar-Agar zugeben und unter Rühren zum Kochen bringen. 2 Minuten unter Rühren kochen lassen.

In vorbereitete Twist-Off-Gläser füllen, verschließen und für einige Minuten auf den Deckel stellen. 30 g entspricht einer Portion.

Orientalischer Couscous Salat

1. Couscous Salat: Die Limette entsaften. Minze und Frühlingslauch waschen, putzen und klein hacken. Gemüsebrühe aufkochen lassen. Den Couscous in eine Schale geben und die heiße Brühe dazugeben, 15 Minuten abdecken und ziehen lassen. Anschließend den Couscous mit einer Gabel umrühren. Nun das Olivenöl, das Tomatenmark, den Frühlingslauch, die Brecht Petersilie und die Minze hinzugeben, alles vermischen und das Ganze 20 Minuten ruhen lassen. Je nach Geschmacksstärke mit dem Brecht Coucous-Gewürz, dem Limettensaft und einer Prise Zucker abschmecken.

2. Datteln: Datteln entkernen und in kleine feine Würfel schneiden. Die Datteln mit Hilfe von zwei Esslöffeln nach Belieben zu kleinen ovalen Kugeln formen.

3. Minz-Joghurt: Minze putzen, waschen und klein Hacken Sojaghurt in eine Schale geben, die feingehackte Minze hinzufügen. Nun das Olivenöl und das Salz zum Sojaghurt hinzugeben, alles mit einem Esslöffel vermengen und mit 1-2 Minzblätter garniert servieren.

4. Gewürztee: Wasser zum Kochen bringen. Den Teebeutel in eine Kanne geben und mit heißem Wasser aufgießen, zwei Minuten ziehen lassen. Den Teebeutel entfernen und die Minzblätter, sowie das Brecht Couscous-Gewürz dazugeben. Nach Belieben mit Zucker süßen.

Hirsecreme

1. Die Hirse mit dem Orangensaft unter ständigem Rühren aufkochen. Auf sehr kleinem Feuer ca. 10-12 Min. leise köcheln lassen. Ständig rühren!

2. Die gekochte Hirse erkalten lassen. Dann Honig und ½ TL Brecht Delifrut gut einrühren und die steifgeschlagene Sojasahne sorgfältig unterziehen.

3. Die Birnen waschen, entkernen, in Scheiben schneiden und kurz in Olivenöl anbraten. Mit einer Prise Rohrohrzucker, dem Mark der Brecht Bourbon-Vanilleschote und mit 1 TL Brecht Delifrut würzen. Die Walnusshälften im restlichen Rohrohrzucker karamellisieren.

4. Beerenfrüchte pürieren und auf dem Teller ein Fruchtbett anrichten. Die Hirsecreme auf dem Fruchtbett mit den Birnen und Walnüssen servieren.

Rote Bete Suppe

Rote Bete Suppe:

1. Rote Bete und Kartoffeln schälen und in Würfel schneiden. Lauchzwiebeln putzen und in Ringe schneiden.
2. Das Öl in einem Topf erhitzen, KAPHA oder TRI-DOSHA MASALA hinzufügen und ca. 15 Sekunden erhitzen. Kartoffeln, Lauchzwiebeln und Rote Bete zugeben und gut verrühren.
3. Die Gemüsebrühe angießen und die Suppe 25 Minuten köcheln lassen.
4. Zitronensaft zugeben, die Suppe pürieren und Crème fraîche unterziehen.

Nockerln:

1. Die Tomaten 5 Minuten in heißes Wasser legen, dann in kleine Würfel schneiden. Estragon waschen und fein hacken.
2. Das Ei mit der Butter schaumig rühren. Grieß einrühren, dann Tomaten und Estragon zugeben. Eine Prise VATA MASALA hinzufügen und alles zu einem sämigen Teig vermischen.
3. In einem großen Topf 1 l Wasser mit etwas Salz zum Kochen bringen.
4. Mit zwei Löffeln Nockerln drehen und ins Wasser geben. Den Topf vom Herd ziehen und die Nockerln 5 Minuten gar ziehen lassen.

AVOCADO-APFEL-SALAT

1. Saft von 1-2 Limetten, Dijonsenf, feingehackte Chili (ohne Kerne), eine Prise PITTA MASALA, Agavensirup und Olivenöl miteinander vermengen.
2. Danach die gehackten Avocados in das Dressing geben.
3. Die frische Minze erst später kurz vor dem Servieren hinzufügen.
4. Die klein geschnittene Zwiebel kurz in Ghee glasig andünsten. ½ TL TRI-DOSHA oder KAPHA MASALA hinzufügen.
5. Das gründliche Abspülen der Linsen in einem Sieb unter fließendem lauwarmen Wasser verhindert Blähungen. Linsen zu den Zwiebeln geben und mit der doppelten Menge lauwarmem Wasser (ungefähr mit 2 Tassen) ablöschen und 30 Minuten leicht bissfest köcheln lassen. Danach abgießen.
6. Äpfel in Spalten schneiden.
7. Die Linsen mit Esslöffeln abstechen und auf dem Teller anrichten: z.B. Apfelspalten als Fächer auslegen, in der Mitte das Linsen-Chili setzen und darüber das Dressing gießen.

Tipp: Ideal als Mittagsgericht oder Zwischengang, aber auch als Vorspeise ein Augenschmaus für Ihre Gäste! Aus ayurvedischer Sicht sollte abends auf dieses Gericht aufgrund der Äpfel (Rohkost) verzichtet werden.

Gefüllte Zucchiniblüten

 

Zucchiniblüten mit Bulgur:

1. Bulgur mit 400 ml warmer Gemüsebrühe und Kurkuma zum Kochen bringen und 5 Minuten weiterkochen lassen. Herd ausschalten und bei geschlossenem Topf 10 Minuten nachziehen lassen.
2. Zwiebel, Pilze, Seidentofu, Petersilie, Thymian fein würfeln bzw. hacken. Pinienkerne in der Pfanne ohne Fett goldgelb anrösten. Zwiebeln mit Ghee anrösten, Champignons und VATA MASALA hinzufügen.
3. Vom Herd nehmen, ein wenig auskühlen lassen und Seidentofu sowie gepressten Zitronensaft hinzufügen. Gehackte Pinienkerne und Frischkäse unterrühren.
4. Zunächst den Stempel und die Staubgefäße entfernen, dann die Zucchiniblüten vorsichtig an einer Seite trennen und mit Masse füllen. Auf einem Backblech (Backpapier) auslegen.
5. Ein weiteres Backblech mit Wasser füllen, unten in den Ofen schieben. Somit werden die Zucchinis nicht trocken.
6. Das Backblech mit den Zucchinis auf mittlerer Höhe bei Umluft 180 Grad ca. 15 Minuten backen.

Tomatensoße:

1. Ghee im Topf zerlassen.
2. Klein gehackten Ingwer und Chilischote hinzufügen, Zitronengras zer- bzw. andrücken und TRI-DOSHA MASALA (oder PITTA MASALA) zugeben.
3. Kurz andünsten und mit geschälten Tomaten ablöschen. Kurz vor dem Servieren das Zitronengras entfernen.

Tipp: Nach Belieben einen Spritzer Limettensaft oder eine Prise Rohrzucker zugeben.