Zutaten
    Rezepte | - Hauptgericht
    - eifrei, laktosefrei, milchfrei, ohne tierisches Eiweiß, vegan, vegetarisch, -

    Curry mit würzigem Topping

    Ein Hauch von Indien

    Für 4 Portionen Zeit 50 Minuten Schwierigkeit leicht Pro Portion ca. 199 kcal, 777 kJ
    Zubereitung

    ZUBEREITUNG TOPPING

    1. Knoblauchknolle quer in feine Scheiben schneiden, Ingwer fein würfeln, Brecht Anis fein mörsern. In einer kleinen Pfanne Kokosöl leicht erhitzen, Gewürze hinzufügen, 2-3 Minuten leicht rösten, bis sie duften.

    2. Knoblauch und Ingwer hinzufügen und in ca. 5 Minuten leicht Farbe annehmen lassen. Mit Zitronensaft ablöschen, dadurch Gewürze vom Pfannenboden lösen. Zur Seite stellen.

    ZUBEREITUNG CURRY-SOSSE

    1. Karotten und Kartoffeln waschen, schälen, in kleine Würfel schneiden.

    2. Brecht Pfeffer grün und Brecht Anis ganz im Mörser zerstoßen, mit Brecht Cumin Koriander Muskatnuss, 1/2 TL Brecht Ur-Steinsalz und Brecht Kardamom vermengen.

    3. Einen kleinen, hohen Topf auf mittlerer Stufe erhitzen, Gewürze hineingeben, ca. 5 Minuten leicht rösten, bis sie duften

    4. 1 EL Öl und Gemüsewürfel hinzufügen, weiter anbraten, bis das Gemüse etwas Farbe annimmt. Mit Wasser ablöschen, auf kleiner Stufe ca. 30 Minuten weiter köcheln. Pürieren, warmhalten!

    5. Während die Soße köchelt, Gemüse waschen, schälen und möglichst gleichmäßig in 3 cm lange, schmale Streifen schneiden.

    6. In einer großen Pfanne 2 EL Öl erhitzen, Gemüsestreifen rasch nacheinander anbraten – zuerst Karotte, Steckrübe und Petersilienwurzel, dann Weißkraut. Zuletzt Zwiebel und Lauch. Alle gebratenen Gemüse wieder zurück in die heiße Pfanne geben, mit 1 1/4 TL Brecht Ur-Steinsalz, Brecht Kurkuma und Brecht Pfeffer weiss würzen, gründlich vermengen. Kokosmilch und heiße Curry-Soße hinzufügen und alles noch einmal durcherhitzen. Gemüse sollte bissfest, jedoch gar sein. Mit Knoblauch-Ingwer-Topping servieren.

    TIPP

    Dazu schmeckt ein feiner Basmatireis mit groben Kokosflakes. Pistazien oder Cashewkerne ergänzen das Gemüse-Curry sehr gut.

    TIPP

    Restliche Kokosmilch bis zum weiteren Verbrauch einfrieren. Zur weiteren Verwendung in das heiße Gericht geben und darin auftauen lassen.