• 1Herzhafte Kartoffel-Kürbis-Rosetten Marlen
  • 2Kartoffel-Kuerbis-Rosetten_Schritt-1
  • 3Kartoffel-Kuerbis-Rosetten_Schritt-2
  • 4Kartoffel-Kuerbis-Rosetten_Schritt-3
  • 5Kartoffel-Kuerbis-Rosetten_Schritt-4
  • 6Kartoffel-Kuerbis-Rosetten_Schritt-5
  • 7Kartoffel-Kuerbis-Rosetten_Schritt-6
Zutaten
Rezepte | - Beilagen - Hauptgericht
- vegetarisch, -

Herzhafte Kartoffel-Kürbis-Rosetten „Marlen“

Mit fruchtiger Ricotta-Orangen-Creme

Für 4 Portionen Zeit 85 Minuten Schwierigkeit schwierig Pro Portion ca. 203 kcal, 848 kJ
Zubereitung

Ricotta-Creme

1. Bio-Orangensaft in einen kleinen Topf geben, mit dem Rohrohrzucker aufkochen und auf kleiner Stufe weiterköcheln lassen. In ca. 20–30 Minuten bis zu einem Drittel reduzieren, dann kalt stellen.

2. Von der halben Orange Zeste abhobeln, zur Seite stellen. Orange schälen, Filets herausschneiden. Davon 4 zur Seite stellen, restliche Filets klein würfeln und gut abtropfen lassen.

3. Ricotta, Brecht Peri Peri Marinade, Brecht Ur-Steinsalz und Brecht Pfeffer weiss sehr vorsichtig verrühren. Zwei Drittel der Orangen-Reduktion dazugeben, vorsichtig verrühren, zuletzt Orangenfiletstückchen darunterheben. Kalt stellen.

Kartoffel-Kürbis-Rosetten

1. Die vier Edelstahlringe jeweils mit einem Stück Alufolie einschlagen. Bitte darauf achten, dass die Folie keine Risse bekommt. Jeweils die Ringinnenseiten und den Folienboden mit ein paar Tropfen Olivenöl oder geschmolzener Butter auspinseln. In eine Auflaufform setzen, in die die Ringe hineinpassen. Am besten ausprobieren, die Ringe sollten flach aufsitzen.

2. Lauchblätter waschen und gut abtropfen lassen. Zwiebel schälen. Lauchblätter der Länge nach in 4 ca. 11/2–2 cm breite Streifen schneiden. Die Lauchstreifen sollten etwa 2 cm länger als der Umfang der Edelstahlringe sein. Zwiebel halbieren, in sehr feine halbe Ringe schneiden.

3. In einer kleinen Pfanne auf höchster Stufe Wasser zum Kochen bringen, Lauchstreifen darin 5 Minuten blanchieren, Hitze ausschalten. Sofort herausnehmen und in eiskaltes Wasser legen. Streifen zwischen 2 Küchenkrepp-Tüchern trocknen. Wasser aus der Pfanne weggießen, etwas nachtrocknen mit Küchenkrepp. Auf mittlerer Hitze Olivenöl darin erhitzen, Zwiebelringe ca. 5–7 Minuten rösten, dürfen etwas Farbe bekommen, dann zur Seite stellen.

4. Backofen vorheizen auf 180 °C Heißluft. Kartoffeln und Hokkaido waschen. Kartoffeln schälen, nochmals waschen, beides trockentupfen. Mit einem Kartoffelsparschäler aus den Kartoffeln möglichst lange Streifen schneiden. Verbleibenden Rest in sehr feine Scheiben schneiden. Jeweils separat belassen. Hokkaido in feine Streifen schneiden, sodass auf einer Kante die Schale sichtbar ist (1). In vier Portionen einteilen.

5. Nun die vorbereiteten Edelstahlringe mit den feinen Kartoffelscheiben auslegen. Darauf jeweils die gerösteten Zwiebeln verteilen. Die portionierten Kartoffelstreifen und Hokkaidostreifen abwechselnd aufrollen, sodass es jeweils eine Rosette ergibt (2). Diese in die vorbereiteten Ringe setzen, etwas flachdrücken. Süße Sahne, Milch und Gewürze verrühren, esslöffelweise über die Rosetten gießen (3).

6. In den vorgeheizten Ofen auf die unterste Stufe stellen und 25 Minuten backen. Hitze ausschalten und noch weitere 10 Minuten stehen lassen (4).

7. Zum Lösen der Rosetten Folie am Rand herunterklappen und mit einem Pfannenwender von der Folie herunterheben (5). Mit einem kleinen Messer im Innenring lösen, Ringe abheben, Rosette mit Hilfe des Pfannenwenders auf den Servierteller setzen. Vorsichtig die blanchierten Lauchblätter jeweils darum drapieren (6). Mit einem Teelöffel die Rosetten mit der restlichen Orangen-Reduktion in Zickzack-Muster beträufeln. Ricotta-Orangen-Creme in kleinen Portionsschälchen dazustellen, mit Orangenfilet, Zeste und etwas Kresse garnieren.

Tipp:

Dazu passt ein bunter Feldsalat oder auch Rohkostsalate. Sollten Sie keine Edelstahlringe haben, können Sie die Rosetten auch in mit Backpapier (jeweils 15×20 cm) ausgelegten Muffinförmchen backen.