Zutaten
    Rezepte | - Hauptgericht - Salat
    - eifrei, laktosefrei, milchfrei, ohne tierisches Eiweiß, vegan, vegetarisch, -

    Knusprige Tofu-Kräuter-Nocken mit Spitzpaprikasalat

    Tofu mal anders

    Für 4 Portionen Zeit 65 Minuten Schwierigkeit leicht Pro Portion ca. 282 kcal, 1162 kJ
    Zubereitung

    Spitzpaprikasalat

    1. Petersilie waschen und sehr fein wiegen.

    2. Backofen auf 230 °C Oberhitze oder Grill vorheizen. Rote Spitzpaprika waschen, trocknen und der Länge nach halbieren. Stiel, Kerne und weiße Innenwände entfernen. Mit der Hautseite nach oben auf ein Backblech legen und im Backofen ca. 10 Minuten grillen, bis die Paprikahaut dunkle Blasen wirft. Rausholen und kurz mit einem feuchten Tuch oder Küchenkrepp ca. 1-2 Minuten abdecken.

    3. Mit Hilfe eines spitzen Messers die Paprika-Hälften enthäuten. Fruchtfleisch zuerst in ca. 1 cm gleichmäßige Streifen, danach in Rauten schneiden. Petersilie unter die noch warme Paprika geben.

    4. Olivenöl, Balsamico Bianco, Tomatenmark, Brecht Pommes-Frites Gewürzsalz und Bio-Zitronenzesten mischen und mit einem Schneebesen cremig rühren.

    5. Paprika, Petersilie und Marinade gut vermengen. Mindestens 30 Minuten durchziehen lassen.

    Tofu-Kräuter-Nocken

    1. Tofu abtropfen lassen und sehr fein verkrümeln. Rote-Linsen-Mehl, Frühlingszwiebeln, frische Kräuter, Brecht Tofu und Steak, Zitronensaft, Brecht Schabzigerklee und Brecht Meersalz dazugeben und alles sehr gut miteinander vermengen.

    2. Kartoffel schälen und sehr fein raspeln. Mit der Tofu-Masse zu einem Teig verarbeiten.

    3. Mit Hilfe von zwei Esslöffeln aus dem Tofu-Teig Nocken formen (ergibt ca. 28-30 Stück). Wahlweise die Nocken vor dem Anbraten noch in Sesam wenden.

    4. Beschichtete Pfanne auf mittlerer Stufe erhitzen, Rapsöl hinzufügen. Nocken auf jeder Seite goldgelb kross braten.

    5. Zusammen mit dem Spitzpaprikasalat auf einem Teller anrichten.

    TIPP:

    Der Spitzpaprikasalat passt auch sehr gut lauwarm zu Ziegenkäsetalern, gewürzt mit Brecht Bruschetta Classico und Olivenöl, über Gnocchi, zu gegrilltem oder gebratenem Tofu oder Fleisch, oder einfach in einen Couscous.