Grüner Spargelsalat

1. Spargel bissfest kochen. Anschließend aus einer Stange 5 Stücke schneiden.

2. Paprika und Zwiebeln in kleine feine Würfel schneiden. Kirschtomaten halbieren.

3. In einer Schüssel Olivenöl, Rohrohrzucker und Limettensaft mischen, mit Meersalz und Buntem Pfeffer abschmecken (Vinaigrette).

4. Das Gemüse hinzufügen, mit der Vinaigrette marinieren und 5 Minuten ruhen lassen. Mit Fleur de Sel abschmecken und mit den grob gehackten Nüssen garnieren.

 

 

Wintergemüse mit Apfelsauce

1. Schalotten und Äpfel schälen, fein würfeln. Schwarzwurzel schälen, gründlich waschen und in ca. 2 cm dicke Scheiben schneiden. Wirsing halbieren, Strunk herausschneiden und Blätter in Rauten schneiden. In einem Sieb waschen und gut abtropfen lassen.

2. Schwarzwurzelscheiben in einem Topf mit Wasser bissfest
kochen, dann abgießen.

3. In der Zwischenzeit Schalotten in der Hälfte der Butter ca. 5 Minuten anschwitzen, dann Äpfel dazugeben und mit Apfelwein ablöschen. Das Ganze 10 Minuten reduzieren lassen. Schmand hinzufügen, kurz aufkochen und dann ziehen lassen.

4. Schwarzwurzel in einer Pfanne mit der restlichen Butter anschwitzen und Wirsing hinzugeben. Zusammen garen lassen. Mit Zitronensaft, Brecht Eintopfgewürz und einer Prise Brecht Ur-Steinsalz abschmecken.

 

 

 

Maisbrot

Pikantes Maisbrot

1. Maismehl, Mehl, Backpulver, Gewürze und Salz sieben.

2. Butter mit dem Ei cremig rühren.

3. Milch und Mehlgemisch hinzufügen. In ca. 2 Minuten zu einem cremigen Teig verrühren. Der Teig bleibt eher etwas flüssig.

4. In eine nicht gefettete Auflaufform geben und gleichmäßig verstreichen. Bei 200 °C ca. 35-40 Minuten backen. Am besten noch warm genießen.

Teigtaschen, Pastataschen, Maultaschen

Kürbis-Ravioli

1. Mehl, Eier, Öl, Brecht Kurkuma und Ur-Steinsalz zu einem Teig vermengen. Teig vierteln und in einer fest verschließbaren Dose mindestens 2 Stunden ruhen lassen.
2. In der Zwischenzeit Gemüse (Kürbis, Lauch, Zwiebel) waschen und sehr fein würfeln. Alles zusammen in einer Pfanne mit Kokosfett 5-7 Minuten anrösten, würzen und auskühlen lassen. Gehackte Kürbiskerne und die Hälfte vom Frischkäse unterheben und mit Brecht Kürbis-Gewürzsalz und Pfeffer Schwarz abschmecken.
3. Die gehackten Kräuter mit der Hälfte der Zitronenzesten mischen. Aus der zweiten Hälfte vom Frischkäse (muss sehr gut durchgekühlt sein) vier kleine Kugeln formen und diese in den Kräutern wälzen und kalt stellen.
4. Apfel- und Orangensaft in einem kleinen Topf aufkochen und ca. 15 Minuten auf halber Stufe weiterköcheln. Sahne und Thymian hinzufügen, kräftig verrühren und weitere 15 Minuten bei geringer Hitze köcheln. Würzen und warm halten.
5. Teigbällchen jeweils flachdrücken, mit Maismehl beidseitig bestäuben und mit Hilfe einer Nudelmaschine 4 Teigplatten von ca. 40 x 12 cm auswellen. Bei Bedarf vor jedem Ausrollen mit Maismehl bestäuben.
6. Mit einem Teigtaschenformer oder Glas 18-20 Kreise ausstechen. Die Teigränder der Kreise ringsherum knapp mit Eiweiß bestreichen. Die vorbereitete Gemüsemasse mittig auf die Teigkreise legen. Ränder zueinander klappen, die Kanten entweder mit einem Teigtaschenformer oder einer Gabel fest zusammendrücken. Ravioli ca. 15 Minuten antrocknen lassen und danach in zwei Portionen in siedend heißem Salzwasser ca. 6-8 Minuten garen.
7. Mit der heißen, würzigen süß-sauren Sauce, Frischkäse-Kräuter-Kugel, einem Thymianzweig und etwas Zitronenzeste anrichten.

Rezept-Foto machen

Mango-Pfeffer-Wow

Mangostücke mithilfe eines sehr scharfen  Messers, in feine Würfel schneiden.
(Oft verklebt die Klinge währenddessen, gegebenenfalls mit einem feuchten Tuch die Klinge mehrmals säubern.)

Frischkäse mit Brecht Steakpfeffer und dem Salz in einer Schüssel cremig rühren. Feine Mangowürfel drunter ziehen.

Gemüsezwiebel pellen, fein würfeln und unter der Frischkäse Masse vorsichtig einrühren. Masse 30 Minuten ziehen und quellen lassen. Dann erst haben sich die Gewürze und Aromen entfaltet.

 

Tipp:

Mango Pfeffer Wow schmeckt hervorragend zu Baguette, kräftiges Sauerteig Brot oder unter frisch gekochte Pasta gerührt. Zu Gemüse-Bratlingen oder gegrilltem Fleisch und Geflügelgerichten

Tipp:

Ein Teil der Zwiebelwürfel kann auch durch gehackte Blatt Petersilie oder bunte Paprikawürfel ersetzt werden.

Tipp:

Für eine cremigere Variante, die Hälfte des Frischkäses durch einen Joghurt mit 10 % Fett ersetzen.

Spargel-Bruschetta

1. Zwiebel, Sellerie, Süßkartoffeln und Paprika waschen, schälen und gleichmäßig in ca. 1 cm große Würfel schneiden.
2. In einer großen beschichteten Pfanne Öl erhitzen, Zwiebelwürfel hinzufügen und kräftig anbraten, bis sie Farbe annehmen. Das Gemüse der Reihe nach zu den Zwiebeln hinzufügen, zuletzt das Tomatenmark und Tomatenstücke. Ca. 15 Minuten alles kräftig anschmoren, dabei ständig wenden. Tofuwürfel hinzufügen.
3. Mit Rotwein und heißem Wasser ablöschen. Brecht Veggie Gulasch und Brecht Paprika edelsüß hinzufügen, auf kleiner Stufe knapp 10 Minuten weiterköcheln. Mit Brecht Buchen-Rauchsalz abschmecken.

Rezept-Foto machen

Knackiger Frischkäse Wrap

Frischkäse, Joghurt, Brecht Tofu und Steak Gewürz aus der Mühle mit Zitronensaft cremig verrühren. Mindesten 10 Minuten zum Quellen kalt stellen.

Wraps nach Packungsvorschrift in der Pfanne vorbereiten.

Petersilie und Frühlingszwiebeln gründlich waschen und trocknen. Jeweils in sehr feine Streifen schneiden und zur Seite stellen.

Nun die Frischkäsemasse in 6 Portionen einteilen und jedes Wrap damit bis knapp vor dem Rand bestreichen. Je eine Portion Petersilie und Frühlingszwiebel Streifen darüber verteilen  Drei Seiten des Wraps knapp einschlagen. Vom offenen Ende her knapp aufrollen.

Wraps in Frischhaltefolie einwickeln. Im Kühlschrank gut durchkühlen lassen, gerne auch über Nacht.

Tipp:

Gefüllte Wraps in gut 1/2cm Scheiben schneiden und als kleine Vorspeise zu einem Salat legen. Oder einfach in Scheiben geschnitten mit Rohkost-Sticks genießen.

Bulgur mit Ananastatar

1. Bulgur in kochendes Wasser (400 ml) geben und 10 Minuten kochen lassen. Anschließend 5 Minuten ruhen lassen. Danach 3 EL Brecht India Marinade zugeben und weitere 10 Minuten ziehen lassen.
2. Ananas ganz fein würfeln. 1 TL Brecht India Marinade zugeben und 10 Minuten ziehen lassen.
3. Einen Ausstecher halbvoll mit Bulgur füllen und die restliche Hälfte mit Ananastatar ergänzen. Das Ganze mit Minzblättern garnieren.

Kartoffel-Minis

KARTOFFEL-MINIS

1. Backofen vorheizen auf 200 °Grill und Umluft.

2. Chilischote waschen und in feine Ringe schneiden. Zitrone waschen, der Länge nach halbieren und in schmale Spalten schneiden.

3. Kartoffeln schälen, waschen, trocken tupfen und in Hälften schneiden.

4. Olivenöl und Brecht Rosmarin-Orange Sel de Guérande in einer Schüssel verrühren. Kartoffeln, Kapernäpfel und Zitrone hinzufügen. Kräftig vermengen bis alles gut mit dem Würzöl benetzt ist.

5. Das ganze Gemüse in eine mittlere Auflaufform geben, darüber die Chilischoten Ringe verteilen. Im vorgeheizten Backofen, auf der zweiten Schiene von oben 20-25 Minuten grillen.

TIPP

Schmeckt hervorragend heiß oder lauwarm. Auch zu gegrilltem Fleisch mit Salat oder gegrilltem Gemüse ein Genuss. Perfekt zu unserem Rezept Grüner Spargel vom Grill mit Toscana-Feta-Topping.

 

 

Scharfe Wirsingröllchen

1. Hirse, kaltes Wasser und Gemüsebrühe in einem kleinen Topf aufkochen. Hitze herunterschalten, 15 Minuten auf kleiner Stufe weiter köcheln lassen. Ausschalten, weitere 5 Minuten stehen lassen.

2. Wirsingblätter waschen, mittlere Rippe möglichst flach abschneiden. Darauf achten, dass die Blätter ganz bleiben. In einem großen, flachen Topf 1 1/2 Liter Wasser aufkochen, Brecht Ur-Steinsalz hinzufügen, Wirsingblätter darin ca. 5–7 Minuten blanchieren. Blätter herausnehmen und sofort mit sehr kaltem Wasser kurz abbrausen oder in Eiswasser legen. Dann in einem Sieb gut abtropfen lassen. Gegebenenfalls mit Küchenkrepp nachtrocknen.

3. Gemüse waschen, gegebenenfalls schälen und jeweils fein würfeln.

4. 3 EL Olivenöl in einer großen Pfanne auf mittlerer Hitze erhitzen, Zwiebel- und Selleriewürfel hinzugeben und etwas Farbe annehmen lassen. Gewürfelte Süßkartoffeln, Tomatenmark, Brecht Paprika edelsüß, Brecht Garam Marsala, Brecht Chili-Mix, Brecht Kümmel und Brecht Ur-Steinsalz hinzufügen, etwas anrösten. Mit 300 ml Wasser ablöschen, kurz aufköcheln, gegarte Hirse hineinrühren und von der Hitze nehmen.

5. Gemüse-Hirse-Masse in 12–14 Teile einteilen. Einen Teil der Füllung unten vom Stielansatz auf die Wirsingblatt-Innenseite geben, knapp einschlagen und etwas länglich formen. Füllung einrollen, an den Blattseiten knapp umfalten und fertigrollen. Sollten etwa 15 cm lang sein. Eine große Pfanne mit 3 TL Olivenöl erhitzen, zunächst erst 6–7 Röllchen gleichmäßig von jeder Seite goldgelb anbraten, warmhalten. Danach die restlichen Röllchen rösten.

Tipp:

Röllchen lassen sich sehr gut am Vortag vorbereiten, diese erst kurz vor dem Servieren auf mittlerer Hitze rundum anbraten. Genügend Zeit lassen, damit sie von innen ganz warm werden können. Dazu schmecken bunter Paprika-Reis sowie eine scharf-süße Chili-Sauce, evtl. mit Crème fraîche verrührt, oder eine cremige Tomatensauce. Schmecken auch kalt sehr gut. Es können auch 24 kleine Röllchen gemacht werden, z.B. als Vorspeise. Vorsichtig in wenig Öl frittiert sind sie auch köstlich.

Herzhafte Kartoffel-Kürbis-Rosetten „Marlen“

Ricotta-Creme

1. Bio-Orangensaft in einen kleinen Topf geben, mit dem Rohrohrzucker aufkochen und auf kleiner Stufe weiterköcheln lassen. In ca. 20–30 Minuten bis zu einem Drittel reduzieren, dann kalt stellen.

2. Von der halben Orange Zeste abhobeln, zur Seite stellen. Orange schälen, Filets herausschneiden. Davon 4 zur Seite stellen, restliche Filets klein würfeln und gut abtropfen lassen.

3. Ricotta, Brecht Peri Peri Marinade, Brecht Ur-Steinsalz und Brecht Pfeffer weiss sehr vorsichtig verrühren. Zwei Drittel der Orangen-Reduktion dazugeben, vorsichtig verrühren, zuletzt Orangenfiletstückchen darunterheben. Kalt stellen.

Kartoffel-Kürbis-Rosetten

1. Die vier Edelstahlringe jeweils mit einem Stück Alufolie einschlagen. Bitte darauf achten, dass die Folie keine Risse bekommt. Jeweils die Ringinnenseiten und den Folienboden mit ein paar Tropfen Olivenöl oder geschmolzener Butter auspinseln. In eine Auflaufform setzen, in die die Ringe hineinpassen. Am besten ausprobieren, die Ringe sollten flach aufsitzen.

2. Lauchblätter waschen und gut abtropfen lassen. Zwiebel schälen. Lauchblätter der Länge nach in 4 ca. 11/2–2 cm breite Streifen schneiden. Die Lauchstreifen sollten etwa 2 cm länger als der Umfang der Edelstahlringe sein. Zwiebel halbieren, in sehr feine halbe Ringe schneiden.

3. In einer kleinen Pfanne auf höchster Stufe Wasser zum Kochen bringen, Lauchstreifen darin 5 Minuten blanchieren, Hitze ausschalten. Sofort herausnehmen und in eiskaltes Wasser legen. Streifen zwischen 2 Küchenkrepp-Tüchern trocknen. Wasser aus der Pfanne weggießen, etwas nachtrocknen mit Küchenkrepp. Auf mittlerer Hitze Olivenöl darin erhitzen, Zwiebelringe ca. 5–7 Minuten rösten, dürfen etwas Farbe bekommen, dann zur Seite stellen.

4. Backofen vorheizen auf 180 °C Heißluft. Kartoffeln und Hokkaido waschen. Kartoffeln schälen, nochmals waschen, beides trockentupfen. Mit einem Kartoffelsparschäler aus den Kartoffeln möglichst lange Streifen schneiden. Verbleibenden Rest in sehr feine Scheiben schneiden. Jeweils separat belassen. Hokkaido in feine Streifen schneiden, sodass auf einer Kante die Schale sichtbar ist (1). In vier Portionen einteilen.

5. Nun die vorbereiteten Edelstahlringe mit den feinen Kartoffelscheiben auslegen. Darauf jeweils die gerösteten Zwiebeln verteilen. Die portionierten Kartoffelstreifen und Hokkaidostreifen abwechselnd aufrollen, sodass es jeweils eine Rosette ergibt (2). Diese in die vorbereiteten Ringe setzen, etwas flachdrücken. Süße Sahne, Milch und Gewürze verrühren, esslöffelweise über die Rosetten gießen (3).

6. In den vorgeheizten Ofen auf die unterste Stufe stellen und 25 Minuten backen. Hitze ausschalten und noch weitere 10 Minuten stehen lassen (4).

7. Zum Lösen der Rosetten Folie am Rand herunterklappen und mit einem Pfannenwender von der Folie herunterheben (5). Mit einem kleinen Messer im Innenring lösen, Ringe abheben, Rosette mit Hilfe des Pfannenwenders auf den Servierteller setzen. Vorsichtig die blanchierten Lauchblätter jeweils darum drapieren (6). Mit einem Teelöffel die Rosetten mit der restlichen Orangen-Reduktion in Zickzack-Muster beträufeln. Ricotta-Orangen-Creme in kleinen Portionsschälchen dazustellen, mit Orangenfilet, Zeste und etwas Kresse garnieren.

Tipp:

Dazu passt ein bunter Feldsalat oder auch Rohkostsalate. Sollten Sie keine Edelstahlringe haben, können Sie die Rosetten auch in mit Backpapier (jeweils 15×20 cm) ausgelegten Muffinförmchen backen.