Ofenkürbis

1. Den Backofen auf 200 °C vorheizen. Den Kürbis waschen, halbieren und aushöhlen. Die Hälften nochmals in jeweils 6-8 Stücke schneiden.

2. Olivenöl, Honig, Brecht Kurkuma Pfeffer und Ur-Steinsalz verrühren. Die Kürbisspalten auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und mit der Marinade bestreichen. Im heißen Ofen ca. 25 Minuten backen, bis der Kürbis weich und leicht gebräunt ist.

3. Für alle Zutaten das Pesto in einen Mixer geben und nach Belieben fein pürieren. Mit Brecht Ur-Steinsalz und Pfeffer abschmecken.

4. Saure Sahne durchrühren und in ein Serviergefäß füllen.

5. Pesto über die Kürbisspalten geben und zusammen mit der sauren Sahne servieren.

Tipp:

Falls Pesto übrig bleibt, in ein Glas geben, mit Olivenöl bedecken und in den nächsten
Tagen mit Pasta aufbrauchen.

Möhren-Linsen-Eintopf

1. Den Teig des Pfannenbrotes nach Packungsanleitung zubereiten und an einem geschützten, warmen Ort 30 Minuten ruhen lassen. Der Teig geht nur wenig auf.

2. Möhren und Knollensellerie waschen, schälen und in Würfel schneiden. Ingwer und Knoblauch schälen und grob hacken. Die roten Linsen mehrfach spülen und abtropfen lassen. Zwiebel schälen und würfeln.

3. 1 EL Öl in einem Topf auf mittelhoher Stufe erhitzen. Die Zwiebeln darin goldbraun braten, dann Möhren dazugeben. Unter Rühren braten, bis die Möhren leicht braun werden, Ingwer und Knoblauch dazugeben und solange weiterbraten bis es anfängt zu duften. Jetzt Brecht Cumin Koriander Muskatnuss zusammen mit Zimt und roten Linsen dazugeben, kurz mitrösten und mit der Brühe ablöschen.

4. Das Ganze kurz aufkochen lassen, dann die Hitze reduzieren und auf niedriger Stufe zugedeckt ca. 20 Minuten köcheln lassen, bis die Möhren und Linsen gar sind.

5. In der Zwischenzeit den Teig des Pfannenbrotes teilen, ausrollen und auf Backpapier ohne Fettzugabe in der trockenen Pfanne nacheinander backen.

6. Den Eintopf mit Brecht Ur-Steinsalz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken und zusammen mit dem Pfannenbrot servieren.

Pfifferlinge

1. Pfifferlinge blanchieren. Dazu die frischen Pilze putzen, kurz in kochendes Wasser geben und anschließend mit kaltem Wasser abschrecken. Dadurch behalten die Pfifferlinge ihren guten frischen Geschmack.

2. Zwiebeln nach Belieben grob oder fein würfeln. Den Kochschinken in etwa 1 cm breite Streifen schneiden. Zwiebeln und Schinkenstreifen zusammen mit den Pfifferlingen in Butter anschwitzen.

3. Den Tofu in wunschgemäß große Würfel schneiden und der Pfifferlingzubereitung unterheben. Weißen Balsamico und Sonnenblumenöl zugeben und den Salat herstellen. Dabei mit Kräuter-Meersalz und Cayennepfeffer gut abschmecken und mit frischen Gartenkräutern verfeinern.

Tomatenterrine

Tomaten waschen, entkelchen und an der Oberseite kreuzweise einritzen. Für 2 Minuten in kochendes Wasser geben, dann kalt abschrecken und die Haut abziehen. Die Tomaten etwas abkühlen lassen, Kerne entfernen und das Fruchtfleisch fein würfeln. Tomatensaft mit 1 TL Agar-Agar, 2 TL Oregano und Rosmarin unter Rühren zum Kochen bringen und zwei Minuten aufkochen lassen. Bindino und 1 TL Balsamico unterrühren, evtl. noch etwas Salz zufügen. Die Hälfte des Saftes in eine mir Klarsichtfolie ausgelegte Schüssel oder Gefrierdose füllen, die Hälfte der Tomatenwürfel hineingeben und in den Kühlschrank stellen.

Kohlrabi schälen, waschen, in Stücke schneiden und in wenig Wasser garen. Die Kohlrabistücke mit 50 ml Kochwasser pürieren und mit restlichem Agar-Agar nochmals zwei Minuten aufkochen. Mit Creme fraîche, Delikata und Ur-Steinsalz verfeinern und die Masse auf die abgekühlte Tomatenschicht geben. Gurke schälen, waschen, entkernen, fein würfeln und auf die Kohlrabicreme geben und erstarren lassen.

Zum Schluss die restliche Tomatenmasse mit den restlichen Tomatenwürfeln obenauf gießen (bei Bedarf noch einmal leicht erwärmen) und fest werden lassen. Aus restlichem Balsamico, Olivenöl, Wasser und Gewürzen eine Soße rühren. Zum Servieren die Terrine stürzen, in Scheiben schneiden und mit der Soße übergießen.

Falafel

Kichererbsen über Nacht in reichlich Wasser einweichen. Am nächsten Tag das Wasser abgießen und die Kichererbsen entweder durch den Fleischwolf geben oder in der Küchenmaschine zu einer feinen Paste vermahlen.

Zwiebeln schälen, waschen, fein würfeln und mit Zitronensaft zur Kichererbsenmasse geben. Weinsteinbackpulver, Bindino, Grill-Gewürzsalz, Koriander, Cumin und 2 TL Bärlauch in einer Tasse vermischen, zur Kichererbsenmasse geben und alles gut vermengen. Ca. 30 kleine Bällchen aus dem Teig formen und anschließend 30 Minuten ruhen lassen. In der Zwischenzeit Joghurt mit Sahne, Picata, restlichem Bärlauch und Ur-Steinsalz verrühren und kühl stellen.

Die Kichererbsenbällchen in heißem Fett ca. 5 Minuten backen. 5 Kichererbsenbällchen (heiß oder kalt serviert) mit Dip entsprechen einer Portion.

Orientalischer Couscous Salat

1. Couscous Salat: Die Limette entsaften. Minze und Frühlingslauch waschen, putzen und klein hacken. Gemüsebrühe aufkochen lassen. Den Couscous in eine Schale geben und die heiße Brühe dazugeben, 15 Minuten abdecken und ziehen lassen. Anschließend den Couscous mit einer Gabel umrühren. Nun das Olivenöl, das Tomatenmark, den Frühlingslauch, die Brecht Petersilie und die Minze hinzugeben, alles vermischen und das Ganze 20 Minuten ruhen lassen. Je nach Geschmacksstärke mit dem Brecht Coucous-Gewürz, dem Limettensaft und einer Prise Zucker abschmecken.

2. Datteln: Datteln entkernen und in kleine feine Würfel schneiden. Die Datteln mit Hilfe von zwei Esslöffeln nach Belieben zu kleinen ovalen Kugeln formen.

3. Minz-Joghurt: Minze putzen, waschen und klein Hacken Sojaghurt in eine Schale geben, die feingehackte Minze hinzufügen. Nun das Olivenöl und das Salz zum Sojaghurt hinzugeben, alles mit einem Esslöffel vermengen und mit 1-2 Minzblätter garniert servieren.

4. Gewürztee: Wasser zum Kochen bringen. Den Teebeutel in eine Kanne geben und mit heißem Wasser aufgießen, zwei Minuten ziehen lassen. Den Teebeutel entfernen und die Minzblätter, sowie das Brecht Couscous-Gewürz dazugeben. Nach Belieben mit Zucker süßen.

AVOCADO-APFEL-SALAT

1. Saft von 1-2 Limetten, Dijonsenf, feingehackte Chili (ohne Kerne), eine Prise PITTA MASALA, Agavensirup und Olivenöl miteinander vermengen.
2. Danach die gehackten Avocados in das Dressing geben.
3. Die frische Minze erst später kurz vor dem Servieren hinzufügen.
4. Die klein geschnittene Zwiebel kurz in Ghee glasig andünsten. ½ TL TRI-DOSHA oder KAPHA MASALA hinzufügen.
5. Das gründliche Abspülen der Linsen in einem Sieb unter fließendem lauwarmen Wasser verhindert Blähungen. Linsen zu den Zwiebeln geben und mit der doppelten Menge lauwarmem Wasser (ungefähr mit 2 Tassen) ablöschen und 30 Minuten leicht bissfest köcheln lassen. Danach abgießen.
6. Äpfel in Spalten schneiden.
7. Die Linsen mit Esslöffeln abstechen und auf dem Teller anrichten: z.B. Apfelspalten als Fächer auslegen, in der Mitte das Linsen-Chili setzen und darüber das Dressing gießen.

Tipp: Ideal als Mittagsgericht oder Zwischengang, aber auch als Vorspeise ein Augenschmaus für Ihre Gäste! Aus ayurvedischer Sicht sollte abends auf dieses Gericht aufgrund der Äpfel (Rohkost) verzichtet werden.

Cannellini Bohnen Hummus

1. Für das Hummus alle Zutaten bis auf die Brecht Marinade, Petersilie und Pinienkerne in einen Mixer geben und ca. 5 EL Abtropfwasser der Bohnen hinzufügen. Alles
auf der höchsten Stufe ca. 3 Minuten mixen bis eine cremige, feine Masse entstanden ist. Nach Belieben noch etwas Abtropfwasser hinzugeben. Abschmecken.
2. Hummus in eine Schüssel geben und abgedeckt in den Kühlschrank stellen.
3. Knoblauch fein hacken, mit der Brecht Toscana Marinade und Olivenöl vermischen und zur Seite stellen. Wasser, Hefe und Rohrohrzucker in eine große Schüssel geben und verrühren, bis sich die Hefe aufgelöst hat. Ca. 2 Minuten ruhen lassen. Danach Mehl und Brecht Ur-Steinsalz hinzugeben und 3 Minuten kneten. Teig in eine geölte Schüssel geben und an einem warmen Ort zugedeckt ca. 1 Stunde gehen lassen.
4. Den Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Teig nochmals kurz durchkneten und mit den Händen auf ein gefettetes Backblech drücken. Mit den Fingern Vertiefungen in den Teig
drücken und das Kräuteröl darauf verteilen. Im heißen Backofen ca. 25 Minuten backen. Herausnehmen, mit Brecht Meersalz grob aus der Mühle bestreuen und lauwarm abkühlen lassen.
5. Hummus mit gehackter Petersilie, Brecht Marinade, gerösteten Pinienkernen und etwas Olivenöl garnieren und zur lauwarmen Foccacia genießen.

 

 

 

Safran-Spaghetti

Safran-Spaghetti:
Spaghetti wie gewohnt kochen, anschließend abschrecken und kalt stellen. Die Soja-Cuisine in eine Schale geben, mit Brecht Ur-Steinsalz, Brecht Bunte Pfefferkörner und Brecht Safran würzen. Alles mit einem Schneebesen verrühren. Soja-Cuisine mit den Spaghetti vermengen. Nun die vom Koch empfohlenen Handschuhe anziehen. Nehmen Sie eine Handvoll Spaghetti und eine Fleischgabel und drehen Sie diese solange, bis sich ein Turm gebildet hat. Mit den restlichen Spaghetti genauso verfahren und zum Tomatensalat servieren.

Tomatensalat:
Kirschtomaten und Basilikum waschen. Die Tomaten halbieren und in Olivenöl kurz anbraten. Mit Brecht Ur-Steinsalz, Brecht Bunte Pfefferkörner, Brecht Gartenkräuter, Zucker würzen und mit Balsamico ablöschen. Danach werden die Basilikumblätter dazugegeben.

 

 

Wintergemüse mit Apfelsauce

1. Schalotten und Äpfel schälen, fein würfeln. Schwarzwurzel schälen, gründlich waschen und in ca. 2 cm dicke Scheiben schneiden. Wirsing halbieren, Strunk herausschneiden und Blätter in Rauten schneiden. In einem Sieb waschen und gut abtropfen lassen.

2. Schwarzwurzelscheiben in einem Topf mit Wasser bissfest
kochen, dann abgießen.

3. In der Zwischenzeit Schalotten in der Hälfte der Butter ca. 5 Minuten anschwitzen, dann Äpfel dazugeben und mit Apfelwein ablöschen. Das Ganze 10 Minuten reduzieren lassen. Schmand hinzufügen, kurz aufkochen und dann ziehen lassen.

4. Schwarzwurzel in einer Pfanne mit der restlichen Butter anschwitzen und Wirsing hinzugeben. Zusammen garen lassen. Mit Zitronensaft, Brecht Eintopfgewürz und einer Prise Brecht Ur-Steinsalz abschmecken.

 

 

 

Teigtaschen, Pastataschen, Maultaschen

Kürbis-Ravioli

1. Mehl, Eier, Öl, Brecht Kurkuma und Ur-Steinsalz zu einem Teig vermengen. Teig vierteln und in einer fest verschließbaren Dose mindestens 2 Stunden ruhen lassen.
2. In der Zwischenzeit Gemüse (Kürbis, Lauch, Zwiebel) waschen und sehr fein würfeln. Alles zusammen in einer Pfanne mit Kokosfett 5-7 Minuten anrösten, würzen und auskühlen lassen. Gehackte Kürbiskerne und die Hälfte vom Frischkäse unterheben und mit Brecht Kürbis-Gewürzsalz und Pfeffer Schwarz abschmecken.
3. Die gehackten Kräuter mit der Hälfte der Zitronenzesten mischen. Aus der zweiten Hälfte vom Frischkäse (muss sehr gut durchgekühlt sein) vier kleine Kugeln formen und diese in den Kräutern wälzen und kalt stellen.
4. Apfel- und Orangensaft in einem kleinen Topf aufkochen und ca. 15 Minuten auf halber Stufe weiterköcheln. Sahne und Thymian hinzufügen, kräftig verrühren und weitere 15 Minuten bei geringer Hitze köcheln. Würzen und warm halten.
5. Teigbällchen jeweils flachdrücken, mit Maismehl beidseitig bestäuben und mit Hilfe einer Nudelmaschine 4 Teigplatten von ca. 40 x 12 cm auswellen. Bei Bedarf vor jedem Ausrollen mit Maismehl bestäuben.
6. Mit einem Teigtaschenformer oder Glas 18-20 Kreise ausstechen. Die Teigränder der Kreise ringsherum knapp mit Eiweiß bestreichen. Die vorbereitete Gemüsemasse mittig auf die Teigkreise legen. Ränder zueinander klappen, die Kanten entweder mit einem Teigtaschenformer oder einer Gabel fest zusammendrücken. Ravioli ca. 15 Minuten antrocknen lassen und danach in zwei Portionen in siedend heißem Salzwasser ca. 6-8 Minuten garen.
7. Mit der heißen, würzigen süß-sauren Sauce, Frischkäse-Kräuter-Kugel, einem Thymianzweig und etwas Zitronenzeste anrichten.

Rezept-Foto machen

Mango-Pfeffer-Wow

Mangostücke mithilfe eines sehr scharfen  Messers, in feine Würfel schneiden.
(Oft verklebt die Klinge währenddessen, gegebenenfalls mit einem feuchten Tuch die Klinge mehrmals säubern.)

Frischkäse mit Brecht Steakpfeffer und dem Salz in einer Schüssel cremig rühren. Feine Mangowürfel drunter ziehen.

Gemüsezwiebel pellen, fein würfeln und unter der Frischkäse Masse vorsichtig einrühren. Masse 30 Minuten ziehen und quellen lassen. Dann erst haben sich die Gewürze und Aromen entfaltet.

 

Tipp:

Mango Pfeffer Wow schmeckt hervorragend zu Baguette, kräftiges Sauerteig Brot oder unter frisch gekochte Pasta gerührt. Zu Gemüse-Bratlingen oder gegrilltem Fleisch und Geflügelgerichten

Tipp:

Ein Teil der Zwiebelwürfel kann auch durch gehackte Blatt Petersilie oder bunte Paprikawürfel ersetzt werden.

Tipp:

Für eine cremigere Variante, die Hälfte des Frischkäses durch einen Joghurt mit 10 % Fett ersetzen.

Antipasti von grünen Bohnen

1. Bohnen waschen, trocknen, putzen und in ca. 2,5 cm lange, schräge „Rauten“ schneiden.

2. In einem Topf 160 ml Wasser aufkochen, Bohnen und Brecht Ur-Steinsalz hinzufügen, mit dem Deckel verschließen. Aufkochen, danach die Hitze reduzieren und in ca. 15 Minuten bissfest garen.

3. 3 TL Brecht Krauter Marinade mit 2 EL von der Bohnenkochflüssigkeit anrühren, kurz quellen lassen und zusammen mit 2 EL Condimento Bianco und 2 EL Olivenöl kräftig zu einer Marinade verrühren.

4. Bohnenrauten in einer Pfanne mit 2 EL Olivenöl unter ständigem Wenden anbraten und in ca. 4–5 Minuten etwas Farbe annehmen lassen. Mit 2 EL Condimento Bianco ablöschen, mehrmals  wenden, bis alle Flüssigkeit verdampft ist. Von der Kochstelle nehmen. Die noch heißen Bohnen mit der Halfte der Marinade vermengen, auskühlen lassen. Nach dem Erkalten die Zitronenzeste hinzufügen.

5. Avocado-Hälfte aus der Schale lösen, fein würfeln und mit Zitronensaft vorsichtig vermengen. Menge in drei Portionen teilen. Getrocknete Tomaten, Kapern und ⅔ der Avocadowurfel mit dem Rest der Marinade vorsichtig unterheben.

6. Jeweils eine Portion Bohnenrauten und eine Portion Tomaten-Avocado-Masse in 12 Gläser schichten. Ein paar von den übrig gebliebenen Avocadowürfeln obenauf platzieren und mit einer kleinen Rosmarinblüte dekorieren.

 

 

Festliches 3-Gänge-Weihnachtsmenü

1. Champignoncremesuppe:  Champignons schneiden, geschälte Zwiebeln hacken. Im Topf Öl anschwitzen, Mehl hineingeben und glatt rühren. Abgekühlte Mehlschwitze mit Brühe aufgießen, glatt rühren. Ca. 15 Minuten köcheln. Sahne hinzugeben, kurz aufkochen, dann pürieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken, mit Petersilie bestreut servieren.

2a. Gänsebraten: Gans innen und außen mit Salz, Pfeffer und Beifuß einreiben. Äpfel waschen, in Würfel schneiden. Backpflaumen, Äpfel, Zwiebeln, Brot, Speck und Zucker mischen, Ganz damit füllen, anschließend zunähen. 1 Liter Wasser in den Bräter füllen, Gans hineinlegen, im Ofen bei 180 °C ca. 2,5 Stunden braten. Gans ab und zu mit Bratenfond übergießen. Honig und Bier mischen und Gans damit einpinseln. Gans ca. 15 Minuten fertig garen. Gans aus dem Bräter nehmen, den Fond mit Brecht Bindino abbinden. Mit Rotkohl-Kartoffel-Klößen servieren.

2b. Apfel-Rucola-Tofu-Lasagnette: Äpfel waschen, in 1 cm dicke Ringe schneiden. Apfelringe mit Schalottenwürfeln in Öl kurz anbraten, mit Salz und Pfeffer würzen, abkühlen lassen. Apfelringe aus der Pfanne nehmen. Rucola waschen, zu den Schalotten in die Pfanne geben, mit Brecht Ingwer gemahlen erhitzen, dann abkühlen lassen. Tofu in 1 cm dicke Platten schneiden, mit einem runden Glas in Größe der Apfelringe ausstechen. Apfelringe, Rucola und Tofu abwechselnd schichten. Mit Salz, Pfeffer und Apfelgewürz bestäuben und im Ofen bei 180 °C ca. 5 Minuten backen. Mit Rotkohl-Kartoffel-Klößen servieren.

3. Rotkohl-Kartoffel-Klöße: Pellkartoffeln kochen, schälen und pressen. Grieß, Eigelb, Mehl und Salz unterrühren und kneten. Fertigen Rotkohl leicht pürieren, mit Brecht Lebkuchengewürz und Brecht Nelken gemahlen abschmecken. Aus Kartoffelmasse Klöße formen, Rotkohl in die Mitte spritzen, entstandenes Loch gut verschließen. Im kochenden Wasser 5 Minuten ziehen lassen.

4. Bratäpfel: Äpfel waschen, trockentupfen und Kappe abtrennen. Mit einem Messer das Kerngehäuse ca. 1 cm vom Rand aushöhlen. Backpflaumen schneiden, mit gehackten Mandeln und Pinienkernen, Eigelb, Marzipan, Sahne und etwas Apfelgewürz glattrühren. Füllung in Äpfel geben, Kappe aufsetzen. Äpfel in eine mit Margarine gefettete Form geben. Mit Weißwein und Orangenlikör oder -saft übergießen. Bei 180 °C 15 Minuten im Ofen backen. Mit Apfelgewürz bestäuben.

 

 

 

 

 

Kürbis-Bruschetta

1. Kürbis waschen, Kerne entfernen. Dann grob raspeln. Zwiebel häuten und in feine Streifen schneiden.

2. Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen, Zwiebel und Kürbis darin ca. 5 Minuten andünsten. Baguettescheiben leicht rösten oder toasten.

3. Aus Essig, Kürbiskernöl und Brecht Kürbis-Gewürzsalz eine Marinade zubereiten. Das gedünstete Gemüse zugeben und gut verrühren.

4. Die Mischung auf den getoasteten Broten verteilen udn kurz bei 200 °C (vorgeheizt) backen.

5. Nach Belieben mit Brecht Ur-Steinsalz oder Brecht Kräutersalz Classic abrunden und mit Kürbiskernen verzieren. Sofort servieren.

Gefüllte Mini-Paprika

GEFÜLLTE MINI-PAPRIKA

1. Mini-Paprika und Petersilie waschen, mit Küchenkrepp trocken tupfen. Paprika der Länge nach halbieren und entkernen, dabei die Stiele erhalten. Große Stiele von der Petersilie entfernen, Blätter sehr fein wiegen.

2. Frischkäse, Brecht Peri Peri Marinade Chili-Paprika  und Zitronensaft mit einem Löffel glatt rühren. Geriebenen Bergkäse und Petersilie hinzufügen, kräftig vermengen.

3. Masse in einen Spritzbeutel mit mittlerer Stern- oder Lochtülle geben und Paprikahälften damit befüllen. Alternativ mit zwei Teelöffeln befüllen.

4. Je eine gefüllte Mini-Paprikahälfte der Länge nach mit einer Kumquat-Spalte auf einen Fingerfood Spieß ziehen. In einer Aluschale kurz grillen, bis die Käsefüllung zu schmelzen beginnt. Etwas abkühlen lassen.

TIPP

Die Füllung eignet sich auch hervorragend für gefüllte Champignons oder Kirschtomaten.